B i o g r a p h ie

Im Jahre 1977 wurde ich im Sauerland in eine Schlagzeugerfamilie hineingeboren. Mein zu der Zeit leider schon verstorbener Großvater und mein Vater waren beide Drummer. Auch mein 5 Jahre älterer Bruder fing mit dem Schlagzeug an. Deshalb entschied ich mich mit 8 Jahren für ein anderes Instrument: Die Orgel. Nach ein paar Jahren Yamaha-Orgelschule kamen mit ca. 13 Jahren auch die ersten Auftritte, allein und mit meinem Vater, später auch mit meinem Bruder zusammen. Dabei änderte sich die Orgel aus Gewichtsgründen irgendwann in ein Keyboard. 

 

1995 gründete ich zusammen mit vier Freunden die Band "Na Und ...?" mit meinem Bruder als Frontsänger. Als wir es im November 1996 in die Fernsehshow "Immer wieder neue Lieder" zur Karnevalssessionseröffnung im WDR schafften, war mir klar: Auf der Bühne ja, vor der Kamera nein. Meine berufliche Karriere war somit besiegelt: Ein Job hinter der Kamera musste her. Also lernte ich nach Abi und Zivildienst an der School of Audio Engineering in Köln und München die Arbeit hinter dem Mischpult.

 

Beruflich zog es mich nach dem Tod meiner Mutter zunächst zum Fernsehen. Beim Kölner Sender RTL Television konnte ich als technischer Hilfsarbeiter im Video Service Center erste Erfahrung in der Medienwelt sammeln.

 

Auf meinem Weg in den Süden Deutschlands machte ich dann zunächst Halt in Frankfurt am Main. Im 5 Sterne Hotel Steigenberger Frankfurter Hof hatte ich die Ehre mit einigen Größen aus der Wirtschaft sowie aus Funk- und Fernsehen zusammen zu arbeiten. Dabei waren unter anderem Karl Dall, Bärbel Schäfer, Peter Scholl-Latour, Pelé, Franz Beckenbauer u.v.a.m.

 
Mein Weg nach Ziemetshausen


Nach einem Jahr der Selbstfindung musste ein neuer Job her. Bei music world in Augsburg konnte ich dann wieder den Fuß ins Musikgeschäft setzen. Da ich mit meiner Frau Margret bald Familie gründen wollte, sollte der Wohnsitz nicht direkt in die Stadt verlegt werden. Nach Internetrecherche, wo es einen netten Musikverein gibt, fiel die Wahl dann auf Ziemetshausen. Die richtige Wahl, wie sich mittlerweile herausstellte.

 

Nach der Geburt meines ersten Sohnes, entschied ich mich, den Einzelhandel zu verlassen und arbeite nun in einem Tiefkühl-Lager. Das gibt mir die Möglichkeit, mich voll und ganz neben der Arbeit auf meine Musik und Tontechnik zu konzentrieren sowie unter der Woche nachmittags für meine Frau und meine zwei Kinder Jaron und Ronja da zu sein.

© 2020 Thorsten Engel. Erstellt mit Wix.com.

  • w-facebook
  • w-youtube
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now